PicoPSU: Die Netzteil-Lösung für sparsame PCs

Autor: Thomas

« Zurück Weiter »

Ineffiziente Netzteile sind die Hauptursache für den unnötigen Stromverbrauch vieler PCs von der Stange. Dort liegt die Effizienz oft bei 70% oder sogar noch darunter. Aber woran erkennt man ein Effizientes Netzteil? Ein erster Anhaltspunkt ist die 80 Plus Zertifizierung. Diese gibt es in vier Kategorien: 80+, 80+ Bronze, 80+ Silber und 80+ Gold und neuerdings auch 80+ Platin.

Einfach nur mit “80+” darf sich ein Netzteil schmücken, das bei Belastung mit 20, 50 und 100% der Nennleistung in allen Bereichen einen Wirkungsgrad von mindestens 80 Prozent aufweist. Ein bronzenes Logo erhält, wer bei halber Nennleistung mindestens 85 Prozent und bei 20 und 100 Prozent Last wenigstens 82 Prozent Wirkungsgrad erreicht. 80+ Silber verlangt hier (20/100%) schon mindestens 85 Prozent, bei 50 Prozent Last sollen es 88 Prozent Wirkungsgrad sein.

Das Gold-Logo ist die aktuelle Königsklasse für “normale” Netzteile,hierfür wird ein Wirkungsgrad von 87 (20/100% der Nennlast) beziehungsweise 90 Prozent (50% der Nennlast) verlangt wird. Platinum verlangt sogar 90% Effizienz bei 20% Last, 94% bei 50% Last und 91% Effizienz bei voller Last, ist aber bisher nur im Server-Bereich zu finden.

Viele der Netzteile, die diesen Kriterien genügen, sind jedoch vor allem im Bereich von 20 – 25 W, mit dem aktuelle PCs bei ruhendem Desktop auskommen können, immer noch ineffizient – in diesem Bereich wird leider nicht gemessen. Zum Beispiel sind 20% der Nennleistung eines 300 Watt Netzteiles ganze 60 Watt.

Das erste am Markt erhältliche Netzteil mit Gold Logo mit einer Nennleistung unter 300W stammt von Dell: Das RM 112 – 235W – gibt es jedoch einstweilen nur in Kanada zu kaufen und kostet den stolzen Preis von 180 Kanadischen Dollar. 20% der Nennleistung sind aber auch hier noch 47W – also auch keine 20 – 25W. Die Zukunft wird zeigen, wie es sich in diesem Bereich weiter verhält.

Die Lösung dieses Problems heißt PicoPSU

Beim PicoPSu handelt es sich um ein sehr kleines DC-DC-Netzteil, was bedeutet, dass es seinen Strom nicht direkt aus der Steckdose bekommt, sondern von einem vorgeschalteten Tischnetzteil. Hergestellt werden die kleinen Netzteile von mini-box.com die auch einen Überblick über die verfügbaren Modelle bieten. Für einen Dual Core Prozessor sollte es eine PicoPSU mit mindestens 80W sein (am besten gleich die mit 120W oder 150W Leistung kaufen), die mit 60W ist eher nur für Atom und Via Prozessoren geeignet.Und viel wichtiger: Es muss eine Version mit zusätzlichem 12V-ATX-Stecker (4 Pin P4 Kabel) sein!

Vom PicoPSU gibt es 3 verschiedene Varianten:

  • die gelbe PicoPSU mit fixem 12V Eingang für ein Tischnetzteil. Die gelbe PicoPSU hat den Vorteil, dass die 12V direkt durchgeschliffen werden – wenn man 3,5″ Festplatten oder normale DVD-Brenner benutzen möchte, ist auf jeden Fall eine gelbe PicoPSU zu bevorzugen
  • die rote PicoPSU mit variablem 12 – 26V oder 12 – 32V Eingang für ein Laptop-Netzteil. Die rote PicoPSU ist teurer und eine Spur ineffizienter als die gelbe PicoPSU, hat aber den Vorteil, dass es billige effiziente Laptop-Netzteile mit 16 – 24V gibt.
  • Die blauen PicoPSUs sind nur für den Anschluß an KFZ-Batterien!

Die PicoPSUs sind bei vielen Anbietern erhältlich, beispielsweise bei ddcom24.de, Techcase.de.

“Vorsicht” beim Kauf von gebrauchten PicoPSUs über Ebay! Es gibt ältere Versionen der roten PicoPSU, die nicht mit X2 Prozessoren laufen, sondern nur mit den Single Core CPUs – mit den neueren (ab Frühjahr 2008) ist das kein Problem mehr (Unterscheidunsmerkmal: die neuen haben einen SATA Stecker drauf und den alten fehlt der 4-Pin P4-Stecker) – außerdem für die rote PicoPSU nur eine X2 CPU mit einer TPD von maximal 45W nehmen. Und seit neuem gibt es bei eBay auch Versender aus Honkong! – Vorsicht es könnte sich um billige Nachbauten handeln!

Effizienz

Vom Hersteller wird die Effizienz mit mindestens 96% angegeben – die Wahrheit sieht ein wenig anders aus, ist aber im Vergleich zu herkömmlichen Netzteilen immer noch sehr gut. Hier ein Beispiel:

Wirkungsgrad PicoPSU-120-WI-32: 2,8W = 84,4% / 16,5W = 90,1% / 22,5W = 95,3% (zitiert von hier)

Jetzt benötigt man noch ein effizientes Tischnetzteil, um an die Effizienz der 80+ Gold Netzteile heranzukommen

« Zurück Weiter »
       
  • Bastik

    Ich hatte diese Lösung für meinen HTPC der rund um die Uhr läuft. Nach einigen Monaten bin ich leider wieder davon abgekommen aus mehreren Gründen.
    1. Der Luftstrom moderner Netzteile fördern die Durchlüftung enorm, ohne ein Netzteil hatte ich in meinem System (AMD4850e + GA-MA790-DS4H) Onboard Grafik teilweise Hitzeprobleme
    2. Im Dauerbetrieb erwies sich die Spannungsversorgung als nicht stabil genug, das System bootete alle 2-3 Tage neu Aufgrund von Spannungseinbrüchen
    3. Nach dem Austausch gegen ein Enermax 82+ 300W Netzteil ging der Stromverbrauch von 50W auf 55W hoch und der PC läuft seit dem bei weitem stabiler

  • Bjoern

    Das mit der Lüftung stimmt – beim Einsatz passiver Netzteile muss immer für eine ausreichend Systemlüftung gesorgt sein. Bei vielen Gehäusen ist (leider) das Netzteil der einzige Lüfte, der Luft raus pustet. Wenn es ohne zu Hitzeproblemen kommt, dann ist das definitiv ein schlechtes Zeichen, kann sich aber auch durch einen zusätzlichen Gehäuselüfter lösen lassen.
    Zu hohe Hitze sorgt auch bei den PicoPSUs für Probleme. Vielleicht war das dann der Grund für die Instabilitäten bei Dir.

  • VJoe2max

    Dass die alten roten Picos nicht mit Dualcores zusammenarbeiten kann ich nicht bestätigen. Habe bereits ein altes rotes Pico für Intel und AMD DualCores (AMD Athlon X2 4850e und Intel PDC E6300) im Einsatz gehabt. Der Intel hat sogar 65W TDP ;). Das funktioniert tadellos!
    Man muss sich lediglich vom 4-Pin Molexstecker die 12V für den P4-Stecker per Adapterkabel abzapfen – dann läuft das problemlos.
    Link zu einem passenden Adapterkabel: http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=C694;GROUPID=5;ARTICLE=82591;START=0;SORT=artnr;OFFSET=16;SID=140eJhQwawQAfAAAFuwit5faa4028fd11fc7a2c8b87bec032116e

    Die Picos aus Hongkong sind in der Tat Klone der originalen Pico-PSUs. Im Normalfall funktionieren sie genauso gut, wie die Originale, aber es gibt wohl eine messbare Ausfallquote, nach den bisherigen Erfahrungen damit.

  • [...] [...]

  • [...] [...]

  • [...] vertrauen. Gute Tischnetzteile erreichen bei ~20W Auslastung etwa einen Wirkungsgrad von 90% (Quelle), Ist aber eigentlich auch alles egal. Verbraucht keine 150W mehr im Idle, und darauf kommts ja [...]

  • [...] Steckerfarben gelb : 12V rot : >12V bin mir nicht sicher wo die Grenze liegt blau : Auto Laut dieser Seite gehen die von 12V bis 26V / 36V. Dort steht auch, dass die gelben Effizeinter sind. Ist ja auch [...]

  • [...] [...]

  • [...] [...]

Neuen Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht


*



Folgende HTML-Tags können im Kommentar verwendet werden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>



Unprintable Blog

Bitte drucken Sie diese Webseite nicht

Unnötiges Drucken verursacht nicht nur unnötige Kosten für Papier und Tinte/Toner. Produktion und Transport dieser Verbrauchsmaterialien hat auch negative Auswirkungen auf die Umwelt. Jede nicht ausgedruckte Webseite hilft die Papierverschwendung zu reduzieren und damit die Umwelt zu entlasten.

Benutzen sie statt dessen bitte den PDF-Download auf der Seite, die Sie drucken wollten.

Powered by "Unprintable Blog" für Wordpress - www.greencp.de