Coole Smartphone-Gadgets aus Pappe – Hightech-Zubehör mit grünem Gewissen

Autor: Helix

 

Da viele von euch sicherlich schon ein Smartphone besitzen, oder sich vielleicht bald eines anschaffen werden, stellt sich die Frage nach sinnvollem Zubehör. Wir haben zwei coole Gadgets (und ein Extra) für euch, die ihr selbst bauen könnt – aus Pappe.

iPhone Paper Dock – Smartphone-Ständer aus Pappe

Oft liegt das Smartphone auf dem Tisch herum, die Sonne spiegelt sich auf dem Display und man merkt einfach nicht, dass die Benachrichtigungs-LED seit Stunden versucht einen auf verpasste Anrufe hinzuweisen. Abhilfe kann hier der umweltfreundliche Smartphone-Ständer aus Pappe schaffen, entworfen von Julien Madérou. Einfach schnell den kostenlosen Bauplan ausdrucken, das Muster auf Tonpapier (270 Gramm/m² sind optimal) oder auf die leere Müslipackung übertragen, ausschneiden, knicken, falten, fertig!

Smartphones bis etwa 4 Zoll finden senk- als auch waagerecht relativ sicheren Halt auf dem Ständer. Ein Schlitz für Ladekabel ist ebenfalls vorhanden. Wie gut dieser nutzbar ist hängt vom verwendeten Kabel ab: Bei meinem recht steifen Micro-USB-Kabel kann er nicht wirklich gut verwendet. Die Aussparung ist aber nicht nur für ein etwaiges Ladekabel, sondern ganz allgemein zum Falten nötig. Die “Ladefunktion” ließe sich also als nützlichen Nebeneffekt, und nicht  unbedingt als vorgesehene Funktion bewerten.

Einmal aufgestellt hab ihr euer Telefon von nun an in einem angenehmen Blickwinkel stets im Auge, während sich die waagerechte Lage auch zum Surfen oder schauen von Videos auf dem kleinen Rechenzwerg  eignet.

Ganz perfekt ist der Selbst-Falt-Ständer allerdings nicht: Der Schwerpunkt liegt recht hoch. Benutzt man das im Ständer stehende Telefon, kippt das Ganze auch mal gefährlich nach hinten. Auch beginnt der Ständer recht schnell einzuknicken – nicht dramatisch (wenn die Pappe stabil genug ist), aber er wird quasi immer flacher.

Kostenpunkt des Ganzen: 20 Minuten Bastelarbeit und ein bisschen Pappe, wahlweise von diversen Kartons oder neues Tonpapier (ein A4 Bogen liegt bei ~1€, was etwa 25ct pro Halter bedeutet). Sollte die Farbe nicht mehr gefallen oder der Halter kaputt gehen, dann kann der alte guten Gewissens in die Papiermülltonne oder auf den Kompost. Ein neuer ist schließlich schnell gebaut.

Eine Einsendung, die wir erhalten haben, geht in dieser Richtung noch einen Schritt weiter: Mit einem bisschen handwerklich Talent wird aus einer 6 mm Sperrholzplatte ebenfalls ein Smartphonehalter. Stabiler, standfester und je nach Holzmaserung auch hübscher als unser grüner Vertreter aus Pappe. Allerdings bei mehr Materialeinsatz, mehr Geduld und nur wenn das passende Werkzeug vorhanden ist. Für die handwerklich ungeschickten könnte auch das kürzlich von uns getestete PadBrett eine Alternative sein.

eco-amp – das iPhone-Megafone, selbstverständlich auch aus Pappe

Auch keine schlechte Idee ist das eco-amp, eine Art iPhone-Megafon, welches ebenfalls aus Pappe besteht und den internen Lautsprechern mehr „Wumms“ verleihen soll. Leider funktioniert dieses Gadget nur beim iPhone (4 & 4S) da dessen Lautsprecher an der Unterseite angebracht sind und das Gerät durch seine eckige  Form guten Halt garantiert. Von diesen „Verstärkern“ existieren viele verschiedene Varianten. Über einen Ständer der gleichzeitig als “Verstärker” dient wir zum Beispiel hier berichtet.

Grundidee ist also ein Klangkörper, in diesem Fall aus einem Halbkreis aus Pappe samt passendem „iPhone-Flansch“. Sechseckig gefaltet und mit Aussparungen für den Homebutton und Mikrofon versehen dürfte dieses Gadget in der Tat ganz nett sein – doch auch diese Konstruktion hat gewisse Schönheitsfehler.

Größter Nachteil: Der eco-amp kostet Geld, 8 US-Dollar um genau zu sein. Dafür bekommt man im Webshop von eco-made ein Paket mit zwei Verstärkern. Eine ausdruckbare Vorlage wie beim Smartphone-Ständer wäre schöner gewesen. Wer das Geld nicht ausgeben möchte, der schafft es vielleicht den eco-amp nach dem Anleitungsvideo von eco-made einfach nachzubauen. Probieren kann man es ja.

Fazit

Da es bei beiden Projekten aber mehr um den Willen als um die letztendliche Funktion geht, können wir über solche kleinen Patzer locker hinweg sehen. Was haltet ihr von diesen Papp-Gadgets? Habt ihr schon eins nachgebaut oder gar ein einiges  geschaffen? Hinterlasst und einen Kommentar, auch Bilder zu Nachbauten sind herzlich  willkommen.

       
  • r.b

    gibt es eig Mini itx cases aus Pappe oder einem ähnlichen Material?

  • Bjoern

    Mini-ITX-Gehäuse aus Pappe kenne ich leider keine, die auch wirklich erhältlich sind. ASUS hatte 2011 mal ein Konzept vorgestellt, bei dem die Verpackung von ITX-Mainboards auch als Gehäuse verwendet werden kann, aber das ist, so weit ich weiß, niemals in den Handel gekommen. Und dann gibt es da noch die Recompute-PCs (http://www.greencomputingportal.de/webkatalog/hardware/recompute-pc-gehause-aus-pappe/), aber die gibt es nur als Komplett-PCs und es sind Micro-ATX-Gehäuse. Holz wäre noch eine Alternative, aber auch da ist es schwierig was zu finden.

Neuen Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht


*



Folgende HTML-Tags können im Kommentar verwendet werden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>



Unprintable Blog

Bitte drucken Sie diese Webseite nicht

Unnötiges Drucken verursacht nicht nur unnötige Kosten für Papier und Tinte/Toner. Produktion und Transport dieser Verbrauchsmaterialien hat auch negative Auswirkungen auf die Umwelt. Jede nicht ausgedruckte Webseite hilft die Papierverschwendung zu reduzieren und damit die Umwelt zu entlasten.

Benutzen sie statt dessen bitte den PDF-Download auf der Seite, die Sie drucken wollten.

Powered by "Unprintable Blog" für Wordpress - www.greencp.de